as_bildschirmarbeitsplatz

Kosten senken durch ergonomische Monitore

Jede vierte Krankschreibung geht auf Beschwerden am Muskel-Skelett-System im Zusammenhang mit ungesunder Arbeitsweise am Computer zurück. Dabei können Unternehmen bereits durch einfache technische Mittel – wie flexibel verstellbare Bildschirme oder dreh- und neigbare Monitorhalterungen – eine gesunde Arbeitshaltung der Mitarbeiter fördern und dadurch die Kosten durch krankheitsbedingten Arbeitsausfall deutlich senken.

Bildschirmarbeitsverordnung - BildscharbV

Regelungen für die Einrichtung von ergonomischen Arbeitsplätzen finden Sie in der Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten (Bildschirmarbeitsverordnung – BildscharbV)

 

Wenn Mitarbeiter regelmäßig über Schmerzen im Rücken, Nacken oder den Schultern klagen oder aufgrund dieser Beschwerden gar krankheitsbedingt ausfallen, liegt das häufig daran, dass sie nicht komfortabel und ergonomisch arbeiten. So können schon kleinere ergonomische Mängel, wie etwa ein zu niedriger Schreibtisch, ein falsch eingestellter Bildschirm, unbewegliche Stühle oder zu wenig Beinraum, zu einer ungesunden Körperhaltung am Arbeitsplatz führen. Wird zudem die ungesunde Position den überwiegenden Teil des Tages eingehalten, wie es bei einer Arbeitszeit von 8 bis 17 Uhr in der Regel üblich ist, sind Körperhaltungsschäden auf weite Sicht programmiert. Im schlimmsten Fall können dann nur noch ärztliche Behandlungen und gezielte Physiotherapie helfen, die Beschwerden wieder zu beseitigen. Den Schaden tragen dabei jedoch nicht nur die betroffenen Mitarbeiter, sondern auch die Unternehmen, die sie beschäftigen: So geht aus den jährlichen Berichten der gesetzlichen Krankenkassen hervor, dass jede vierte Krankschreibung auf Probleme am Muskel-Skelett-System zurückzuführen ist. Laut der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat oder hatte fast jeder zweite Beschäftige schon einmal Beschwerden im Rücken- und Nackenbereich. Deutsche Unternehmen nehmen dadurch jährlich Produktionsausfälle in Höhe von 8,5 Milliarden Euro in Kauf.

Gesunde Körperhaltung durch flexible Bildschirme

Dabei gibt es längst eine Vielzahl an kostengünstigen Lösungen, um Schreibtischelemente individuell anzupassen und dadurch effizienter und gesünder zu gestalten, wie z.B. flexibel verstellbare Bildschirme oder dreh- und neigbare Monitorhalterungen. Dass ergonomische Bildschirmlösungen Ermüdungserscheinungen von Augen, Armen, Schultern und Nacken verhindern, eine gesunde Körperhaltung fördern und dadurch das allgemeine Wohlbefinden am Arbeitsplatz verbessern, hat das Leibniz-Institut für Arbeitsforschung in Dortmund (IfADo) unlängst in einer Studie nachgewiesen. Wichtig ist demnach vor allem, dass eine schnelle Anpassung des Sehabstandes zwischen Augen und Bildschirm vorgenommen werden kann. Je nach Größe des Monitors sollte dieser zwischen 50 und 80 cm liegen. Auch sollten die tragenden Module egal ob Monitorhalter und -arme, Tischhalterungen oder Standsäulen immer ohne großen Krafteinsatz dreh-, neig- und höhenverstellbar sein, um eine ausreichende Anpassbarkeit an individuelle Körpergrößen und Aufgabenabläufe der Benutzer zu gewährleisten. Da die angenehmste Blickrichtung leicht nach unten geneigt ist, sollte bei ergonomischer Aufstellung die oberste Bildschirmzeile unterhalb der Augenhöhe liegen. Bei häufigem Blickkontakt sollte die waagerechte Blicklinie nicht überschritten werden, da dies sonst eine ungünstige Beanspruchungen der Schulter-Nacken- Muskulatur zur Folge haben kann. Manche Monitorhalterungen sind darüber hinaus mit Kugelgelenken ausgestattet und ermöglichen dadurch eine optimale Anpassung von Winkel und Drehung des Monitors. Auf diese Weise können Arbeitshaltungen individuell gewählt und somit statische Belastungen vermieden werden, auch ohne die Tischhöhe verändern oder teure, höhenverstellbare Bürostühle anschaffen zu müssen. All diese Beispiele verdeutlichen, wie einfach es sein kann, die vorhandenen Möglichkeiten ergonomischer Arbeitsplatzgestaltung auszuschöpfen und die einzelnen Schreibtischelemente optimal auf den arbeitenden Menschen abzustimmen. Dennoch scheuen auch heute noch viele Unternehmen Investitionen in die entsprechende Büroausstattung. Laut des Verbandes bso Büro-, Sitz- und Objektmöbel e.V. entsprechen von 18 Millionen Büroarbeitsplätzen 3,6 Millionen nicht den gesetzlichen Mindestanforderungen für die Gestaltung von Büroarbeitsplätzen, die der Gesetzgeber 1996 in der Bildschirmarbeitsplatzverordnung festgelegt hat. Dabei werden 60 bis 80 Prozent der Produktivität eines Unternehmens an Bildschirmarbeitsplätzen erbracht. Die Folgen dieser Verweigerungshaltung sind hinlänglich bekannt.

Wenn auch Sie Mängel und Defizite hinsichtlich der ergonomischen Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes festgestellt haben, zögern Sie nicht, die ergonomische Gestaltung zu verändern. Der Onlineshop monitorhalterung.de bietet eine breite Palette an ergonomischen Arbeitsplatzlösungen von bekannten Herstellern wie z.B. Dataflex, Humanscale oder Novus. Das Angebot umfasst sowohl rein mechanische als auch Feder unterstützte Monitorhalterungen, die zudem in der Regel nicht nur für Monitore geeignet sind, sondern auch andere Endgeräte wie Notebooks und Tablet-PCs tragen.

Eine Investition in eine gesunde und erfolgreiche Zukunft.